Direkt zum Inhalt

PPROJEKTÜBERSICHT

Umbau Golmerbahn

Vandans

Was macht Salzmann am Golm?

Ziele des Umbaus der Bahn sind Komfortsteigerung und Schaffung ebenerdiger Zu- und Ausstiege. Dies beinhaltet neue, komfortablere Kabinen der Seilbahn, angepasste Podeste in den Stationen für einen ebenerdigen Ein- und Ausstieg und Aufzugsanlagen, um von den Zugangs- bzw. Abgangsebenen der Zwischenstationen zur Bahnsteigsebene zu gelangen.

Die Herausforderung

Bei Umbauarbeiten im Bestand ergeben sich einige Schwierigkeiten und es sind so manche Überraschungen zu managen. 

Das Terminfenster für die Um- und Einbauten in den Zeiträumen zwischen den Betriebssaisonen ist sehr eng und bedeutet für alle Beteiligten Druck.

Beispiele an Hürden

  • Erforderliche Absenkung einer kompletten Stationsdecke in der der Zwischenstation Latschau mit dadurch verursachten kompletten Um- und Neubauten der Geschosse im UG inklusive Neuausstattung der Gastronomie im UG.
  • Herstellung eines sicheren Seilbahnbetriebes zu den Betriebssaisonen zwischen den Bauetappen.
  • Kurzfristige Änderungen und Anpassungen am Bestand und aufwändige Abstimmungen zwischen den ausführenden Gewerken und dem verantwortlichen Architekten.

Das Besondere für uns als Planer

Der Golm ist ein bekannter Familienberg im Montafon, Vorarlberg. Dieser Berg konnte zu allen Jahreszeiten intensiv kennengelernt werden.

Die Ergänzung bzw. Umbau der ikonischen Stationen (Architektur Kaufmann) und Anpassungen der Technik unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten ist besonders.

 

Anlagedaten

Antrieb
Berg
Antrieb und Spannung
Tal
Anzahl Stützen
1
Bahnsystem
Pendelbahn
Fahrgeschwindigkeit
5,00 m/s
Fahrzeit
5,15 Min.
Förderleistung
1.550 P/h
Höhenunterschied
345,15 m
DI Jörg Egger, Projektleiter Salzmann Ingenieure

Die Detailplanung im Bestand und die Koordination zahlreicher Gewerke bis hin zur Gastronomie waren und sind große Herausforderungen.